Amex lehnte Venmo ab: Vollständige Erklärung der Gründe

Salzgeld-Autor
Von:  Michael Restian
Aktualisiert am: 2. Februar 2022
Saltmoney.org ist leserunterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.

Venmo ist ein Drittanbieterdienst, der es Benutzern von Visa, Mastercard oder Amex ermöglicht, Geld von ihren Bankkonten/Karten direkt auf das Bankkonto/die Karte eines anderen zu überweisen.

Um eine Transaktion abzuschließen, müssen zwei verifizierte Konten vorhanden sein. Im Jahr 2014 wurde bekannt gegeben, dass Apple Zugriff auf dieses System haben würde, was schließlich zur Veröffentlichung von Apple Pay und seinem mobilen Zahlungsdienst führte.

Kürzlich wurde ich darüber informiert, dass mein Konto deaktiviert wird (keine Transaktionen mehr erlaubt) und es keine Möglichkeit gibt, gegen diese Entscheidung Berufung einzulegen oder sie anzufechten; es schien ein unumkehrbares Ende für Venmo-Transaktionen zu sein.

Etwas panisch kontaktierte ich den Venmo-Support. Nach kurzer Wartezeit wurde mir gesagt, dass eine American Express Debitkarte auf dem Bahnsteig nicht erlaubt sei. Diese Aussage verwirrte mich; Ich hatte nie Amex, sondern ein Visum, das von der (amerikanischen) National Bank of Arizona ausgestellt wurde.

Ich ging sofort zu meinem Profil und fand diese Informationen heraus. Laut meiner Profilseite war mein Konto bis Juli 2014 mit einer Amex-Karte aufgeführt.

Aus diesem Grund wurden alle meine letzten Transaktionen mit einer allgemeinen Fehlermeldung abgelehnt, die besagte, dass die Transaktion "zu diesem Zeitpunkt" nicht abgeschlossen werden konnte.

Was ist Venmo?

Kurz gesagt, Venmo ist ein Dienst von PayPal, mit dem Sie Zahlungen schnell und einfach vornehmen können. Obwohl die Nutzung völlig kostenlos ist, bietet das Unternehmen auch eine Debitkarte an, die Sie kaufen können, um nach jeder Transaktion schneller Geld zu erhalten.

Neben dem Online-Kauf von Produkten und Dienstleistungen eignet sich Venmo hervorragend, um die Kosten für eine Mahlzeit mit Freunden oder Familienmitgliedern zu teilen. Es ist auch möglich, Venmo für geschäftliche und kommerzielle Transaktionen zu verwenden (genau wie PayPal).

Was ist Amex?

American Express ist ein multinationales Finanzdienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz im Three World Financial Center in New York City. American Express wurde 1850 als Expresspostunternehmen gegründet. 1854 eröffnete es sein erstes Bankgeschäft an der Wall Street unter dem Namen „Hull & Field“.

1865 kaufte Alexander Turney Stewart das Unternehmen und benannte es in „American Express“ um. Von 1874 bis 1975 war "American Express" eine Bankgesellschaft. Erst zu Beginn des Ersten Weltkriegs startete American Express mit einem eigenen Reisescheckgeschäft.

Amex ist bekannt für Kreditkarten mit hohen Zinssätzen und strengen Regeln zur Aufrechterhaltung einer guten Kredithistorie, um sie zu verwenden. Hier kommt Venmo ins Spiel.

Von Anfang 2013 bis 2015 erlaubte Amex eine direkte Transaktion mit Venmo über ihre Website und verarbeitete sogar einige Transaktionen (mit einer Bearbeitungsgebühr von 3 %).

Sie haben diese Richtlinie jedoch irgendwann im Jahr 2015 rückgängig gemacht, wodurch Benutzer, die ihre American Express-Konten verknüpft hatten, angreifbar wurden. Diese Benutzer waren unangenehm überrascht, als sie feststellten, dass ihre Transaktionen ohne Vorwarnung abgelehnt wurden.

Grund für Amex lehnt Venmo ab

Amex ist bekannt für seine hohen Zinssätze und strengen Regeln zur Aufrechterhaltung einer guten Kredithistorie, um seine Karten zu verwenden. Venmo-Benutzer, die ihre American Express-Konten verknüpften, waren sich jedoch nicht bewusst, dass Amex schließlich Transaktionen ablehnen würde, die mit den üblichen Verarbeitungsmethoden getätigt wurden.

Es gibt einige mögliche Erklärungen dafür, warum Amex beschlossen hat, Venmo-Transaktionen abzulehnen.

1) Der erste Grund könnte sein, dass Amex nicht über die direkte Transaktion mit seiner Karte auf Venmo informiert wurde. Das Unternehmen wollte möglicherweise nicht auf dem Laufenden bleiben, bis es mehr Informationen über diesen Drittanbieter hatte. Obwohl es keine Vereinbarungen gab, erlaubten einige Finanzinstitute direkte Transaktionen, was zu einem Interessenkonflikt hätte führen können: Amex wollte keine Konkurrenz von Venmo.

2) Eine andere Erklärung ist, dass Amex möglicherweise mit der Qualität des Händlerservices unzufrieden war. Vielleicht gab es nicht genug Systemkontrolle, um sicherzustellen, dass alle Transaktionen erfolgreich waren, und dies machte Amex unruhig, wenn es darum ging, direkte Transaktionen fortzusetzen.

3) Amex könnte auch über Sicherheitsverletzungen und Datenschutzverletzungen besorgt gewesen sein, was bedeutet, dass es Sicherheitsbedenken hinsichtlich der Risiken im Zusammenhang mit direkten Transaktionen auf Venmo gehabt haben könnte.

4) Eine der vernünftigsten Erklärungen ist, dass Amex seinen Markennamen schützen wollte. Da viele Menschen diesen Service zum Kauf von Artikeln nutzen, hielt Amex es für das Beste, dies zu verhindern, bis Venmo nachweisen konnte, dass seine Transaktionen sicher und geschützt waren.

5) Ein weiterer Grund, warum Amex Venmo abgelehnt haben könnte, ist einfach der langsame Kundenservice und mangelnde Kommunikation. Wenn das Unternehmen nicht gewusst hätte, dass es eine Nachfrage nach diesem Service gibt, hätten sie ihn nicht angeboten. Das bedeutet, dass Amex möglicherweise über den fehlenden telefonischen Support besorgt war, was zu unzufriedenen Kunden geführt hätte.

6) Ein weiterer Grund könnte sein, dass Amex Venmo für einen Konkurrenten hielt und keine direkten Transaktionen zwischen diesen beiden Unternehmen wollte. Darüber hinaus hatte die Bank möglicherweise nicht genügend Informationen über diese Drittanbieter-Zahlungsmethode, um eine Entscheidung darüber zu treffen, ob sie mit ihnen zusammenarbeiten wollte oder nicht.

7) Eine andere mögliche Erklärung ist, dass Amex möglicherweise kein Wachstumspotenzial in Venmo gesehen hat. Wenn es nicht einmal genügend Unterstützung für den Service gegeben hätte, hätte die Bank nicht viel Grund gehabt, sich den ganzen Aufwand einer Partnerschaft zu leisten.

8) Eine andere Erklärung ist, dass Amex die Natur dieser Transaktionen nicht verstand und direkte Transaktionen verhindern wollte, bis es mehr Informationen darüber hatte. Dies würde es dem Unternehmen erleichtern, sich vor unnötigen Risiken oder Haftungen (z. B. Rückbuchungen) zu schützen.

9) Schließlich könnte Amex besorgt gewesen sein, dass Venmo für illegale Aktivitäten missbraucht werden könnte. Mit mehr Informationen zu diesem Service könnte Amex herausfinden, ob es sich auf etwas einlassen wollte, das seinem Ruf schaden könnte.

Es ist klar, dass einige dieser Gründe einfach Annahmen sind, die auf früheren Erfahrungen mit dem Unternehmen und der es umgebenden Kultur beruhen. Es könnte jedoch andere Faktoren geben, die Amex unter Verschluss und aus der Öffentlichkeit herausgehalten hat.     

Was können Sie tun, wenn Ihre Venmo-Zahlung von Amex abgelehnt wird?

Sie können versuchen, die Bank direkt zu kontaktieren. Wenn Sie damit Probleme haben, sollten Sie in Betracht ziehen, Ihre Ausgabengewohnheiten in den Griff zu bekommen, indem Sie Ausgaben reduzieren oder versuchen, einen Zahlungsplan für Ihre Einkäufe zu erstellen.

Auf lange Sicht ist es besser, eine andere Kreditkarte zu verwenden, die diese Transaktionen nicht ablehnt. Vielleicht möchten Sie sogar die MasterCard-Version der Debitkarte von Venmo erwerben, damit Sie sie überall verwenden können und wissen, dass es keine Probleme geben wird.

Denken Sie daran, dass Sie nicht allein sind: Auch andere Menschen waren mit Rückgängen konfrontiert und haben es geschafft, etwas dagegen zu tun.

Wie ist der Kundendienst von Amex?

Es wird hauptsächlich als unterdurchschnittlich angesehen, weil viele Kunden mit dem Service, den sie erhalten, unzufrieden sind. Die Leute haben sich darüber beschwert, wie schwierig es ist, mit Amex-Vertretern in Kontakt zu treten, und wie lange sie tatsächlich warten müssen, bis sie ihre Nachrichten oder Anrufe lesen.

Für alle Kunden, die keine Zeit haben, anzurufen, bietet Amex eine E-Mail-Adresse an, aber es kann eine Weile dauern, bis Sie eine Antwort erhalten.

Insgesamt sind die Kunden mit diesem Aspekt des Services von Amex nicht zufrieden. Viele Kunden haben berichtet, dass ihre persönlichen Erfahrungen mit Amex gut waren, aber es scheint, dass das gesamte Unternehmen ähnlich funktioniert wie die meisten Finanzinstitute: Sie sind nicht sehr transparent und versuchen, wo immer möglich Geld zu sparen. Mit anderen Worten, erwarten Sie nichts Besonderes von Amex oder einem seiner Vertreter!

Im Gegensatz dazu ist der Kundendienst des Unternehmens Ihre Zeit nicht wert. Wenn Sie mit diesem Aspekt des Amex-Services nicht zufrieden sind, sollten Sie nach einer neuen Karte suchen, die ein besseres Erlebnis bietet.

Wie ist der Kundendienst von Venmo?

Als jemand, der seit Jahren in der Kundendienstbranche tätig ist, kann ich bestätigen, dass die Vertreter von Venmo weitaus kompetenter sind als die von Amex.

Zunächst einmal ist ihre Support-Hotline 24 Stunden am Tag geöffnet (außer an Feiertagen), und Sie müssen nichts bezahlen, um anzurufen. Darüber hinaus bieten sie auch ein Live-Chat-System und ein E-Mail-Konto, das Sie aus irgendeinem Grund und bei Bedarf verwenden können.

Schließlich sind ihre Vertreter sehr gut darin, mit Kunden zu kommunizieren und ihre Fragen in normaler Zeit (d. h. Minuten oder Stunden statt Tage) zu beantworten.

Ihr Team bietet auch viel mehr Informationen auf ihrer Website, damit Sie mehr über die Dienstleistungen von Venmo und verschiedene Aspekte des Unternehmens erfahren können.

Ist Amex sicher?

Ja, Amex ist sicher! Das Unternehmen gibt es schon lange und es ist bekannt für seine hervorragenden Sicherheitsmaßnahmen. Tatsächlich gibt es viele Ratingagenturen, die Finanzinstitute nach ihrem Sicherheitsengagement einstufen.

Zum Beispiel ist AM Best eine der beliebtesten Ratingagenturen da draußen. AM Best gibt Amex seit geraumer Zeit die höchstmögliche Bewertung.

Es spielt keine Rolle, dass sie Ihre Venmo-Zahlung abgelehnt haben. Sie sollten sich dadurch nicht davon abhalten lassen, ihre Dienste zu nutzen, da die meisten der hier aufgeführten Dinge für Ihre Gesamterfahrung mit ihnen praktisch irrelevant sind. Alles in allem gilt Amex als sicheres Unternehmen.

Wie ist die Sicherheit von Venmo?

Die Sicherheit von Venmo ist definitiv nicht so gut wie die von Amex. Dies kann ein Problem sein, wenn Sie sich Sorgen um Ihre persönlichen Daten oder Finanzen machen, aber es wird Ihr tägliches Leben wahrscheinlich nicht so sehr beeinträchtigen, es sei denn, Sie verwenden Venmo für geschäftliche Zwecke. Mit anderen Worten, die meisten Leute sollten mit den Sicherheitsfunktionen von Venmo zufrieden sein.

Das Hauptanliegen ist, dass sie alle persönlichen Daten in einfachen Textdateien speichern, die für jeden, der Zugriff auf Ihren Computer oder Ihr Smartphone hat, leicht zugänglich sind.

Es ist auch erwähnenswert, dass Sie ihre Dienste nur nutzen können, wenn Sie ein Konto bei ihnen haben, und dieses Konto erfordert Ihre E-Mail-Adresse, Ihr Geburtsdatum und Ihre Telefonnummer.

Alles in allem ist Venmo nicht so sicher wie Amex. Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Sicherheit machen, ist es vielleicht besser, zu einem anderen Unternehmen zu wechseln, um sich beruhigt zu fühlen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Amex mit vielen Problemen konfrontiert ist, die dazu führen, dass Kunden mit dem Unternehmen unzufrieden sind. Es stimmt, dass sie hervorragende Sicherheitsmaßnahmen bieten und es stimmt auch, dass viele ihrer Vertreter gute Leute sind, die Ihnen wirklich helfen wollen. Aber egal wie gut ihre Sicherheit sein mag, es gleicht nicht ihren Mangel an Transparenz und ihren schlechten Kundendienst aus.

Auf der anderen Seite hat Venmo auch seine Probleme. Ihre Sicherheitsmaßnahmen sind insbesondere mangelhaft und sie speichern Ihre persönlichen Daten in leicht zugänglichen Dateien auf Ihrem Computer oder Smartphone. Wenn Sie es jedoch nur für persönliche Zwecke verwenden, sollte dies kein großes Problem darstellen! Auch wenn ihre Einzahlungen von Amex abgelehnt werden könnten, besteht kein Grund zur Sorge, da die meisten Leute keine großen Geldbeträge auf ihrem Venmo-Konto haben.

Cloud-UploadDatenbankeineLaptop-TelefonSanduhrherunterladenüberquerenPfeil rechts