Der Designer-Leitfaden zur Auswahl eines Laptops im Jahr 2022

Salzgeld-Autor
Von:  Michael Restian
Aktualisiert am: 25. Dezember 2021
Saltmoney.org ist leserunterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.

Im Grafikdesign ist die Wahl des Tools, mit dem Sie Ihre Projekte erstellen, entscheidend. Wenn Sie immer unterwegs sind, ist die Entscheidung für einen Laptop ideal, Sie möchten aber auch beim Rendern Ihrer Designs nicht auf Effizienz verzichten.

Darüber hinaus müssen Sie auf die Hardware achten, insbesondere wenn Sie den Laptop über einen längeren Zeitraum verwenden möchten. Wenn nicht, bereiten Sie sich nur auf das Scheitern vor.

Um Ihnen bei der richtigen Wahl zu helfen, sind hier die wichtigsten Überlegungen, auf die Sie beim Kauf eines Laptops zum Designen achten sollten:

Richtige Bildschirmgröße, Auflösung und Typ

Grafikdesign dreht sich um Visuals, daher ist es nur sinnvoll, dass Ihr Bildschirm so hochwertig wie möglich ist. Für Starter, Betrachten Sie einen größeren Bildschirm als Hauptdisplay und als Alternative zu einem Desktop-Display.

Suchen Sie nach einem 15-Zoll- oder vielleicht einem 17-Zoll-Bildschirm, aber denken Sie daran, dass letzterer möglicherweise zu sperrig ist, um ihn herumzuschleppen. Am besten ist es auch, wenn Sie sich für einen Laptop mit einer Auflösung von 1600 x 900 oder 1920 x 1080 entscheiden, da diese eine höhere Pixeldichte aufweisen, wodurch Sie mehr Details sehen können.

Was den Bildschirmtyp betrifft – das LCD-Panel und die Beschichtung über dem Bildschirm – suchen Sie nach IPS für höhere Farben und bessere Betrachtungswinkel oder vielleicht sogar nach OLED für bessere Gesamtkontrastverhältnisse und Farben.

Wenn möglich, wären Anti-Glare- oder matte Beschichtungen wünschenswert, da diese die Reflexion des externen Lichts auf dem Bildschirm reduzieren. Sie neigen auch dazu, haltbarer zu sein, was sie weniger anfällig für Risse macht, deren Reparatur teuer ist.

Leistungsstarke Grafikkarte

Viele scheinen den Eindruck zu haben, dass Grafikkarten nur für Gamer wichtig sind, aber es ist auch für Grafikdesigner wichtig, insbesondere solche, die sich hauptsächlich mit komplexen Projekten beschäftigen.

Wählen Sie mindestens a Mid-End-Grafikkarte So läuft die von Ihnen verwendete Software reibungsloser und kann Projekte wie 2D-Design und Malerei gleichzeitig bearbeiten.

Möglich wird dies durch die sich ständig weiterentwickelnde Technologie hinter gedruckten Leiterplatten (PCBs), bei denen es sich für Uneingeweihte um Platinen handelt, die als Grundlage für die internen Komponenten des Computers dienen.

Bei anspruchsvollen Aufgaben wie Design und Bearbeitung sind Designer Lösung moderner PCB-Herausforderungen, wie BGA-Routing und Spannungsabfälle.

Dadurch können sie noch mehr Komplexität in kleine Boards packen – und Ihnen selbst mit leichteren Laptops viel Funktionalität bieten, ohne die Energieeffizienz zu beeinträchtigen.

Es versteht sich also von selbst, dass Sie auch nach leistungsstarken Grafikkarten wie der RTX 2050 oder RTX 2060 oder, wenn Ihr Budget es zulässt, der RTX 2070 oder 2080 blicken möchten, um Ihr Bestes zu geben.

Speicher mit großer Kapazität

Während Sie sich immer auf Cloud-Speicher verlassen können, um Ihre Dateien sicher zu halten, ist es immer noch besser, alles auf Ihrem Computer zu speichern. Wenn Sie nicht bereit sind, für eine externe Festplatte zu bezahlen, vermeiden Sie Laptops mit einer Kapazität von weniger als 500 GB.

Entscheiden Sie sich eher für diejenigen mit mehr als 2 TB Speicher. Auf diese Weise wird Ihnen der Platz sicher nicht ausgehen, wenn Sie über mehrere Projekte hinweg arbeiten.

Darüber hinaus sind Laptops normalerweise mit zwei Arten von Speicher ausgestattet – Festplattenlaufwerke (HDD) und Solid-State-Laufwerke (SSD). Festplatten sind häufiger und in den meisten Laptops zu finden, aber Solid-State-Laufwerke sind, wenn auch teurer und in begrenzten Größen, für ihre hohe Geschwindigkeit bekannt.

Neuere Laptops neigen dazu, eine SSD einzubauen, aber wenn Sie eine finden, die dies nicht tut, können Sie den Laptop jederzeit ändern, um eine hinzuzufügen, um das Rendern und Laden zu beschleunigen.

Genug Speicher

Laptops haben auch RAM oder Random Access Memory – nicht zu verwechseln mit Speicher – der als Kurzzeitspeicher fungiert. Entscheiden Sie sich für ein Gerät mit mehr RAM, da es mehrere Dinge gleichzeitig verarbeiten kann.

Während der Arbeitsspeicher nichts schneller macht, wenn Sie genug davon haben, wird er Sie verlangsamen, wenn Sie nicht genug haben oder wenn er die Anwendungen, die Sie gleichzeitig verwenden, nicht verarbeiten kann.

Wenn es um RAM geht, ist es immer besser, zu haben zu viel als zu wenig. Sie benötigen mindestens 8 GB, aber wenn Sie sich intensiv mit der Bearbeitung beschäftigen, sollten Sie dies auf 16 GB erhöhen.

Schneller und leistungsstarker Prozessor

Schließlich benötigen Sie auch einen leistungsstarken Prozessor oder eine CPU, den Teil des Laptops, der seine Hauptfunktionen steuert. Es wäre hilfreich, wenn Sie sich für einen Prozessor der Quad-Core- oder Extreme-Serie entscheiden, da diese normalerweise in der Lage sind, komplexe Designprogramme auszuführen.

AMD A10, AMD A8, Intel Core i7 und Intel Core i5 sind ideal. Sie können mehr Daten mit höherer Geschwindigkeit verarbeiten, was Sie benötigen, wenn Sie viele Inhalte erstellen.

Vermeiden Sie außerdem den Kauf eines Laptops mit einer CPU, die bereits einige Generationen alt ist. Wenn es um CPUs geht, je neuer es ist, desto besser werden sie performen.

Wenn Sie immer noch auf der Suche nach einem neuen täglichen Designbegleiter sind, sehen Sie sich mehr in unseren Kaufberatung für Laptops!